www.mamboteam.com
MC-Heilbronn
 
 

Rückblick auf die 7. ADAC Rallye Käthchen Classic

Bereits im Oktober 2016 hatten wir uns Gedanken gemacht, wie die Rallye im Jahr 2017 aussehen soll. Was wollen wir verändern? Wie kommt das bei den Teilnehmern an? Und viele weitere Fragen standen im Raum. Doch der Flyer musste noch vor Weihnachten fertig sein, da die ersten Messen bereits im Januar anfingen und wir unsere Flyer dort auslegen wollten. Das Konzept für die Rallye 2017 war im November fertig. In Kürze: Wegfall der Trennung in Sanduhr- und Elektronikklasse. Hier wurde einfach zu viel Schindluder betrieben. Dafür aber eine Trennung in die Wertungsgruppen Sport und Touristik. Die Aktivitäten am Freitagabend legten wir auf den Samstagvormittag und den Start verschoben wir um 1,5 Stunden auf 12:01 Uhr. Der Sonntag blieb vom Ablauf her gleich, bis auf die Tatsache, dass der MCH das Catering am Vormittag in einen Landgasthof verlegte. Das sparte Helfer ein. Nun stellte sich nur noch die Frage, ob dieses neue Konzept von den Teilnehmern auch angenommen wurde. Die Starterzahl sagt alles. Bereits 4 Wochen vor Nennschluss hatten wir die maximale Starteranzahl von 70 Teams erreicht. Weitere 2 kamen auf die Warteliste. Also alles gut.

Am Samstag ab 08:00 Uhr stand die Papier- und die technische Abnahme beim Bürgerhaus Böckingen an. Beifahrerlehrgang und Fahrerbesprechung schlossen sich an und um 12:01 Uhr startete dann die Startnummer 1. Nach knapp 100km wurde in der Ludwigs Scheune eine Rast eingelegt, bevor es dann durch die Hohenloher Ebene nach Heilbronn auf den Marktplatz ging. Bei sonnigem Wetter konnte Holger Kühne alle Teilnehmer den zahlreichen Zuschauern präsentieren. Der obligatorische Rallyeabend ab 19:00 Uhr fand dann im großen Saal des Bürgerhauses statt.

Pünktlich um 08:01 Uhr begann der 2. Rallyetag auf der Verkehrsübungsanlage der Kreisverkehrswacht HN am Wartberg. Nicht kilometrierte Chinesenzeichen waren die erste Aufgabenstellung. Für die Teilnehmer der Wertungsgruppe Sport wurden ein paar kleine „Schweinereien“ eingebaut, die den ein oder anderen Teilnehmer vor große Probleme stellte. Die Vormittagspause mit Weißwurstfrühstück wurde im Landgasthof Noller in Marhördt eingenommen. Von da aus setzte sich der Rallyetross in Bewegung nach Wüstenrot, wo Holger Kühne und zahlreiche Zuschauer die Teams ab 12:00 Uhr erwartete. Von da aus stand die letzte Etappe zum Ziel nach HN auf dem Programm, wo die Teilnehmer am Bürgerhaus den Sektempfang bei schönstem Sonnenschein im Freien genießen konnten.

Fakten: 365 km Streckenlänge, 10 Zeitkontrollen, 12 Durchfahrtkontrollen, 39 Lichtschrankenmessungen, 3 Orientierungsprüfungen, über 40 Sonderkontrollen. 

Im Feedbackbogen lobten die Teilnehmer die Streckenführung, die Organisation, die freundlichen Helfer, die kurzen Wartezeiten, die Verpflegung und das Wetter.

Alexander Timler - Fahrtleiter

 

Gesamtsieger 2017 Sport

 

Gesamtsieger 2017 Sport: Gerhard König und Erika König

 

 

  Gesamtsieger 2017 Touristik

 

Gesamtsieger 2017 Touristik:  Dr.Roland Wittmann-Vera Wittmann

 

 

 

 

 

 
Top! Top!