www.mamboteam.com
MC-Heilbronn
   
 

Startreihe 1 in beiden STT-Rennen

Auf der Knapp 4,6 Km langen Rennstrecke im Norden Hollands gibt es nur ein lange Gerade. Die Längste Gerade misst genau 970 m. Ansonsten ist der Kurs kurvenreich und durch viele sehr enge Ecken eine Herausforderung für den Antrieb eines Rennwagens. In Assen findet übrigens auch der Motorrad-Grand Prix von Holland statt.

Hier wurde für Jürgen Bender jetzt ein technisches Problem sichtbar, das ihn möglicherweise bereits bei einem Rennen zuvor daran hinderte, den Gesamtsieg einfahren zu können. Nach einer Getriebeüberarbeitung ist das Differential scheinbar mit zu geringem Schlupf eingestellt worden. Das führt aus engen Kurven beim Beschleunigen zu deutlichem Untersteuern. Und enge Kurven gibt es in Assen nun mal reichlich. "Hier vor Ort lässt sich der Mangel nicht beheben", so Bender nach deem Training. In beiden Qualis gelang dem Neckarsulmer auf seiner Callaway-Corvette hinter Tabellenführer Uli Becker (Porsche) und vor Jo Klüber (AMG) trotzdem die zweitbeste Traingszeit. "OK, die Pole war ja unter diesen Umständen heute nicht möglich", so der Ex-Champion der STT. Jedoch sollte dem Pole-Mann Becker auf Porsche 911 der Start perfekt gelingen, wird es für Jürgen Bender sehr schwer Becker mit Erfolg anzugreifen. Es bleibt spannend in den beiden STT-Challengerennen von Assen. HTS Jürgen Bender

 

Jürgen Bender zweimal auf dem Podium

Im ersten Rennen des Wochenendes kam es wie erwartet. Uli Becker startete in seinem hecklastigen Porsche perfekt. Jürgen Bender folgte Becker, aber kam nie an den Routinier aus Merl heran. Allerdings gelang es Bender die Angriffe seines Verfolgers Klüber im AMG SLR abzuwehren. Platz 2 auf dem Podium war am Ende nicht das Ergebniss das Bender zu erreichen hoffte. Besser sah es beim 2. Rennen des Wochenendes für den Neckarsulmer aus. Benders Start gelang perfekt. Auf den wenigen hundert Metern zur ersten Rechtskurve beschleunigte der Neckarsulmer besser als Becker und konnte in Führung gehen. Fast schien es das dies die Entscheidung sein sollte. Leider löste sich bei der harten Fahrt über den Curb von Kurve 8 ein Zündkerzenstecker des V8-Motors. Auf 7 Zylindern gelang es Bender danach nicht in Führung zu bleiben. Uli Becker kam sofort vorbei und Jo Klüber ging 2 Runden später  ebenfalls am Unterländer Callaway-Corvette-Piloten ebenfalls vorbei. Platz 3 am Ende bedeute erneut den Gang auf das Siegerpodium. Aber er bedeutete auch das es Für Jürgen Bender in Hockenheim endlich der nächste überfällige Gesamtsieg her muss. Dort geht das über 3 Jahrzehnte erfolgreichste Mitglied des Heilbronner Motorsport Clubs in der STT-Serie und in der P9-Challenge an den Start. HTS

 

Foto: HTS

 


 

Aktuell sind 1251 Gäste und keine Mitglieder online

 
Top! Top!