www.mamboteam.com
MC-Heilbronn
   
 

Doppelsieg katapultiert Jürgen Bender zum alleinigen Tabellenführer

Jürgen Bender - Rolf KrepschikWenn Heinz Webers Stuttgarter Motorsport Club ruft, dann garantiert das den Fans immer ein Top-Renn-Wochenende. So war es bei strahlendem Sommerwetter in Hockenheim auch 2018. Bei den legendären Porsche Days boten volle Felder den Fahrern, Teams und Fans erneut großartige Kämpfe.

Neben Audi-GT-Erfolgen des R8 LMS in den DMV-GTC-Rennen und vielen Porsche-Siegen waren es die MCH-Routiniers Jürgen Bender und Thomas Langer die erneut besonders deutlich auf sich aufmerksam machen konnten. 

Jürgen Bender zeigte beim 4.STT Weekend auf seiner Hausstrecke in Hockenheim sehr gekonnt, wie problematisch es ist, Leistung in Punkte auf dem Weg zum Titel umzuwandeln. Auf einer GT3-Callaway-Corvette R06 war der Neckarsulmer auf Anhieb Schnellster im freien Training. Im 1. Quali landete er als 2. in der Klasse auf Rang 3 aber nur in Startreihe zwei. Ein geordneter Start mit Angriff vor der Parabolica brachte Bender jedoch sofort auf Platz eins in seiner Klasse. "Danach beobachtete ich Jürgen Alzen (Ford GT) vorn", so Bender. 12 Min vor Rennende erfolgte im Motodrom dann Benders Attacke. Er bremste die giftgrüne Corvette an Alzen vorbei. "Ich erkannte früh, dass Alzen seine Reifen zu Beginn überforderte", so Bender. Der "Reifenflüsterer" aus Neckarsulm war vorne und zog gleich 5 sec. weg. Am Ende siegte "Ben" Bender mit 20 sec vor Klassengegner Mario Hirsch (AMG Mercedes SLS) und Jürgen Alzen. Frontrunner Ölli Mayer (Ingolstadt, Ferrari-GT) und Henk Thuis (NL, Pumaxs-Chevrolet) vielen frühzeitig aus.

Beim 2 Meisterschaftslauf konnte der erfolgreichste Callaway-Corvette-Privatfahrer vom Start weg in Führung gehen. Bender siegte am Ende bedrängt von Ford-GT-Pilot Alzen und Hirsch (AMG Mercedes SLS). Der Neckarsulmer radierte in Rennen 2 mit 1.40,861 sec die Schnellste STT-Runde des Wochenendes in den Hockenheimer Asphalt. In der STT ist er vor dem Sachsenring nun auch alleiniger Tabellenführer.

In der DTC-Serie des DMV gelang es dem Unterländern Roland Härtner (VW-Golf GTI) Platz 2 in der Klasse zu erringen. Auf der Langstrecke holten Thomas Langer und Co Noller ebenfalls Klassenrang 2. "Damit dürfte ich dort in der Tabelle ebenfalls 2. sein", so Porsche-Routinier Thomas Langer lächelnd. GT-Senkrechtstarter Markus Pommer unterstützte Jürgen Marschlich im Audi R8 LMS GT4. Beide fuhren hinter Langer/Noller und vor Roland Härtner bei der Langstrecke gekonnt aufs Podium. HTS

Foto: HTS, Jürgen Bender und STT-Veranstalter Rolf Krepschik

 
Top! Top!