www.mamboteam.com
MC-Heilbronn
   
 

STT-Challenge in Assen (NL)

Jürgen Bender weiter STT-Spitzenreiter

Jürgen BenderDer Auftakt des 3. STT-Weekends 2018 auf der Motorrad-WM-Rennstrecke im holländischen Assen versank im absoluten Chaos. Aus der 2. Startreihe katapultierte Bender die von Team-Vulkan-Mintgen genannte GT3 Callaway-Corvette-R06 sofort hinter Uli Becker. Alles sah gut aus.

Danach ging "Ben" in Führung. Zuerst verbremste sich Lokalmatador Thuis und touchierte Bender. Überzogene Manöver von Alzen und Polemann Thius (NL) beförderten Bender anschließend nach fünf Führungsrunden von der Strecke. Das Chaosrennen annullierte man später. Denn bereits in der Startprozedur hatte es Unregelmäßigkeiten gegeben.

Der 2. Rennlauf am Folgetag entwickelte sich kaum besser. "Ich führte als Alzen und Thuis sich gegenseitig erneut hart "ans Blech" knallten", so Jürgen Bender noch am Abend. Ich ließ beide ziehen. Thuis flog mit einem Plattfuß ab. Alzen blieb übrig. Ich gewann meine Klasse gegen Lorenz und Kreuer. Der Klassenerfolg sicherte meine STT-Tabellenführung. Ralf Glatzel gewann in der kleinen Klasse und so führen wir die Tabelle weiter an", so Bender zurück in Neckarsulm erleichtert. Der Neckarsulmer hatte alles richtig gemacht und über die Renndistanz nie die Punktesituation aus den Augen verloren.

Aus Sicht des Leingartener Fahrzeughersteller Callaway-Competition blickt man auf ein Top-Wochenende zurück. Doppelsieg für die Leingartener mit Daniel Keilwitz und Marvin Kirchhöfer bei der GT-Masters am Red Bull Ring in Österreich und Jürgen Benders Klassensieg und Gesamtrang zwei sowie die wichtige STT- Tabellenführung in den Niederlanden.

Am 27. Juli geht es in Hockenheim für "Halbzeitmeister-2018" Jürgen Bender in die Zweite STT-Saisonhälfte. "Hoffentlich dann "chaosfrei" lächelte der Ingenieur im Interview.

"Hockenheim wird natürlich wieder etwas Besonderes für die heimischen Racefans und unsere MCH-Freunde", rundet Marco Bayer das Thema ab. "Und nicht vergessen durften wir am Wochenende unseren MCH-Piloten Markus Pommer. Er fuhr im 2. GT-Master-Rennen im gelben AMG bravourös aufs Podium. HTS

 

 

 
Top! Top!