Aktuelles

Int. offenes GT-Rennen am Lausitzring 
P9-Challenge + P9-Endurance

03.07.2021

Für den Neckarsulmer Diplomingenieur Jürgen Bender wird der Start am Lausitzring, auf halber Stecke zwischen Dresden und Berlin gelegen, zur Stunde der Entscheidung.

Oschersleben

Nach Platz 3 in seiner Klasse am Red-Bull-Ring und dem überragenden Doppelsieg gegen Porsche-Ass Ulli Becker sowie Michael Golz auf einem Lamborghini Gallardo GT3 sowie im 2. Rennen vor Becker und Alzen auf Audi R8 LMS, gilt es jetzt P9-Challenge-Tabellenführer "Jack Crow" nieder zu ringen. Am Lausitzring ein über ein halbes Dutzend erstklassiger GT-Piloten am Start. Überzeugend auch die Markenvielfalt im Starterfeld. Bender auf dem aktuellen Modell von Callaway, einer Corvette C07, trifft am Lausitzring auf Gegner auf AMG-Mercedes, Porsche 991, Lamborghini Huracán GT3, Pagani GT und Audi. Der seltenen Pagani-Zonda wird von dem Prager Unternehmer Antonin Herbeck eingesetzt. Auch ihn zu schlagen ist an diesem Wochenende keine leichte Aufgabe für den Unterländer MCH-Fahrer und sein Team Sportwagenschmiede.

Der Lausitzring wird auf den dort vorgeschriebenen Reifen in der P9-Challenge (Michelin) zur Stunde der Offenbarung für Jürgen Bender und das Team. Eine anspruchsvolle Aufgabe, die da auf des GT-Topteam aus dem Unterland wartet. Dessen ist sich auch Renningenieur Bayer bewusst.

(HTS)

Foto: Bayer - Erstes Ziel am Wochenende ist immer "pole position". Hier Bender links vorne neben dem Audi von Alzen in Oschersleben vor 8 Tagen.