Aktuelles

P9-Auftakt auf dem Red Bull Ring

19.05.2021

Es herrscht heute Hektik bei Firma Bender im Firmenhof. Eilige Termine drücken, aber auch die GT3 Callaway-Corvette muss für den Abtransport Richtung Red-Bull-Ring in der Steiermark verladen werden. Teamchef Bayer managt das gerade.

Corvette C7Der über Jahrzehnte überaus erfolgreiche Unterländer Automobilrennsportler Jürgen Bender ist bereit für den Saisonstart 2021 in Österreich. Am kommenden Wochenende beginnt die Saison mit dem P9-Challenge-Auftakt auf dem Formel 1-Kurs, dem Red-Bull-Ring in der Steiermark. Dort findet zeitgleich auch der erste Lauf zur Langstreckenserie, der P9-Challenge statt.

Jürgen Bender"Eine schnelle Einigung mit einem zweiten Fahrer für die Langstrecke kam jedoch noch nicht zustande", so Bender lapidar. Daher wird sich der Neckarsulmer auf den Red-Bull-Ring auf die beiden Läufe der P9-Challenge beschränken. Dort geht "Ben", wie ihn die Freunde seit der Schulzeit nennen, als amtierender P9-Champion an den Start. "Bin sehr gespannt auf das Wetter dort unten", so der Diplomingenieur und bekannte Reifenexperte. 2020 gewann MCH-Pilot Jürgen Bender alle 6 Meisterschaftsläufe der P9. Vier in Deutschland und Zwei in der Tschechei. Eingesetzt wird der Unterländer vom Team Sportwagenschmiede aus Erlenbach. Vorbereitet wurde für 2021 in der Sportwagenschmiede ein neuestes Modell der Baureihe C7. Der in Leingarten unter der Leitung von Ernst Wöhr und Giovanni Ciccone konstruierte und gebaute GT-Rennwagen entspricht exakt jenem Modell, das 2020 auch von MCH-Ass Markus Pommer pilotiert wurde. 2021 setzt Callaway Competition das baugleiche GT-Auto mit Marvin Kirchhöfer und Jeffrey Schmidt (CH) in der ADAC-GT-Masters ein.

Gerne würde ich auch die P9-Endurance fahren. Aber die Kosten lassen das wohl nur mit einem zweiten Fahrer zu", so Bender vor Abreise um Saisonauftakt nach Österreich. Jeder Racefan weiß wie aufwendig es ist, einen GT-Rennwagen für Sprintrennen abzustimmen. Dir richtigen Reifen für die Jagd auf "Pole" im Training und dann über die Sprintdistanz passende Gummis sind für 2 Sprintrennen meist nicht optimal. Man braucht andere Mischungen oder eben 2-mal neue Reifen. Kommt dann Regen oder leichte Nässe dazu - boaahhh. Regenreifen und Intermediates dazu, das geht dann ins Geld. Ersatzräder müssen ja auch noch in allen Qualitäten da sein. Das gleiche Spiel gilt auch für die Endurance. "Da wird der Geldbeutel über ein Rennwochenende dann ganz schnell sehr leicht", so ein Teammitglied lächelnd.

Für die Fans in der Region, die Fans der P9 und natürlich die Freunde von "seinem" Motorsport-Club Heilbronn heißt es nun Daumen drücken für "Ben" und seine Jungs.

Die Gegner auf Ferrari, Porsche, AMG, Shelby und Lamborghini Huracán warten schon. Hermann Speck, "Jack Crow", Alois Rieder, Bernhard Löffler, Michael Fischer, Gerhard Tweraser, "Coach McKansy, Heiko Neumann und Marvin Kirchhöfer drücken in Österreich auch fest beide Daumen. Aber eben für sich und das eigene Team.  

(HTS) 

Fotos: HTS