www.mamboteam.com
MC-Heilbronn
 
 

Jürgen Bender - Tabellenführung in der STT

Ein Frontmann in den Deutschen GT-Serien STT, P9 und GTC

Jürgen BenderNach 3 Gesamtsiegen bei den ersten drei Meisterschaftsläufen der Rennsaison 2016 gelang es Jürgen Bender auch beim 4. Renneinsatz erneut auf das Siegertreppchen zu fahren. "Im Training gelang mir ein Platz in der 2. Startreihe. "Hinter dem Kollegen Ulli Becker (Porsche) und Sven Fisch (GT-Prototyp) fehlten mir zur Pole gute 3/10 sec", so Bender (Callaway-Corvette). Ex-Champion Becker, Ex-Divinol-Cupgewinner Fisch und der amtierende Champion Jürgen Bender feuerten ihre GT-Modelle wie auf der Perlenschnur um den Kurs. Der 4. Mann auf der Perlenschnur war Mercedes SLS-Pilot Mario Hirsch. Dem Betrachter wurde auch am Sachsenring wieder klar, das in der STT 2016 einmal mehr ein hochkarätiges Fahrerfeld am Start ist. Beim Überrunden konnten sich Becker und Fisch leicht vom Duo Bender/Hirsch absetzen. Die Kollegen Becker und Fisch bekamen nach ersten freien Runden ihre Reifen schneller heiß. So waren beide eher optimal unterwegs.

„Zu Rennbeginn habe ich sofort versucht Fisch nieder zu ringen. Aber sein superleichter GT-Prototyp von Designer Koppehel beschleunigte aus den Kurven heraus etwas besser. Auch seine Überrundungsmanöver passten auf den Punkt. Mario Hirsch, der 4. im Führungspulk, bedrängte mich über die volle Distanz". Bender hatte alle Hände voll zu tun, um sich den Mercedespiloten vom Hals zu halten. "Wir haben am Sachsenring wichtige Erkenntnisse für weitere Einsätze gewonnen", so der Neckarsulmer. "Ich denke das wir auch weiterhin gute Chancen haben, im ausgeglichenen STT-Spitzenpulk vorne mit zu mischen", fügte der MCH-Fahrer am Ende des Tages am Sachsenring hinzu.

In der Meisterschaft liegt Jürgen Bender nach 4 von 14 Läufen vorne. Für die Medien Anlass genug, ihre Kameras auf Jürgen Bender zu richten. HTS

Foto: HTS schießt Bildyournalist Holzer an Benders Corvette ab

 

2. ADAC-GT-Masterswochenende

Markus Pommer weiterhin erfolgreichster Unterländer Fahrer

Markus PommerGanz vorne fighten ein halbes Dutzend Hersteller um den Sieg. Das heimische Team Callaway Competition konnte mit dem Duo Gounon/Keilwitz seinen ersten Gesamtsieg in der Saison unter Dach und Fach bringen.

Als Highlight  der besonderen Art für die heimischen Fans aber sind im Verfolgerfeld 2 Fahrer aus dem Unterland dabei. Sie arbeiten sich stetig weiter nach vorne. Überraschend gelang es dem erfolgreichsten Duo Pommer/Winkelhock gegenüber dem Duo Assenheimer/Schwager bereits zum 4. Mal die Nase vorne zu halten. Die Audi R8 LMS Ultra-Crew von Team Phoenix setzte sich dabei gegen das vom Leingartener Hersteller Callaway Competition eingesetzte Team mit dem neuen Modell C7 durch. Wie jetzt am Sachsenring zu erleben war, kamen sich beide Mannschaften bereits sehr nahe. Assenheimer/Schwager landeten direkt hinter der Crew Pommer/Winkelhock.  HTS

 

 

Ergebnisanlage vom Rennen 2 am Sachsenring

12  15 M.Winkelhock(DEU)/M.Pommer(DEU) Phoenix Racing(DEU) Audi R8 LMS 43 1:02:28.065 18.936 150.5 19 1:22.279 159.4

13  69 P.Assenheimer(DEU)(J)/D.Schwager(DEU) Callaway Competition(DEU) Corvette C7 GT3 43 1:02:28.191 19.062 150.6 36 1:22.240 159.5

 

3. Lauf zur STT-Challenge auf dem Sachsenring

Erneut Gesamtsieg für Jürgen Bender

Jürgen BenderNach den beiden Auftaktrennen in Hockenheim vor 14 Tagen gewann MCH-Fahrer Jürgen Bender am Samstag auf dem Sachsenring auch den 3. Lauf der Serie. Der Neckarsulmer konnte von der Pole am Ende "hauchdünn" vor STT-Exchampion Ulli Becker als erster über den Zielstrich schießen. Die graue Callaway-Corvette mit dem Porsche GT3 R im Windschatten wurde zum rennbestimmenden Duo auf der Fahrerstrecke Sachsenring. Ulli Becker hielt sich mit der schnellsten Rennrunde schadlos. Der Kampf an der Spitze auf der Naturrennstrecke fesselte die Zuschauer über die volle Distanz. Jürgen Bender der auch gerne zusätzlich an der P9-Challenge teilnehmen möchte, drückte dem Saisonauftakt der deutschen GT-Szene seine Stempel auf. Bester ausländischer Gaststarter wurde der Luxemburger Christian Frank (Porsche KL3-Sieger). Auch er gewann seine Klasse. "Der Saisonauftakt wurde mit 3 Gesamtsieger bei 3 Starts für uns zu einem absolut außergewöhnlichen Saisonstart", so Vulkal-Teamchef Mike Mintgen nach dem Rennen. HTS

HTS-Foto: Konzentration vor dem Start - dann Sieger und ein Gefühl wie ein König

 

 

Rennen 3 der STT-Saison

1  20 J.Bender(DEU) 20 30:09.423 144.5 6 1:24.257 155.7 KL1 Chevrolet Corvette Z06 GT3 R

2  2 U.Becker(DEU) 20 30:09.598 0.175 144.6 18 1:23.934 156.3 Kl2 Porsche 997 GT3 R

3  88 S.Fisch(DEU) 20 30:31.738 22.315 143.1 18 1:25.051 154.2 KL9 Nitec V8 STAR

4  9 A.Schmidt(DEU) 20 30:32.533 23.110 142.9 17 1:25.015 154.3 Kl2 Audi R8 LMS Ultra

5  1 C.Franck(LUX) 20 30:43.958 34.535 141.9 Kl32 Porsche 997 GT3 Cup

 

2. ADAC-GT-Masters-Weekend 2016

STT-Serie - Läufe 3 und 4

Unser Mann - Jürgen Bender auf Pole

CorvetteFast eine ganze Sekunde knöpfte der Neckarsulmer Diplomingenieur seinen direkten Verfolger, Ex-STT-Champion Ulli Becker, im ersten Zeittraining ab. Damit stellte der amtierende Champion die Callaway-Corvette des Leingartener Teams Callaway-Competition auf die Pole. Coole, was der erfolgreiche MCH-Fahrer da in den Asphalt radiert hat, das hatte was. Ein volles Feld mit 34 GT-Rennwagen und Leistungen bis zu 780 PS sind am Wochenende am Start. Auch Marco Bayer der Benders Wagen vor der Saison vorbereitete, ist begeistert. "Jürgen kämpft hart für den Erfolg. Ein Einsatz mit ihm ist für jedes Team ein Gewinn".  Der Kampf um den Sieg spielt sich zwischen Fahrern auf Chevrolet Corvette, Porsche GT3 R bzw. Porsche Turbo RSR, Mercedes SLS und Audi R8 LMS Ultra ab. Hochkarätige Fahrer auf hochkarätige GT-Rennwagen. HTS

 

Fotos HTS: Jürgen Bender, 2016 auf der Siegerstraße unterwegs?

 

 

Anlage

 

1 20 J.Bender(DEU) 3 1:23.421 157.2 14:52:16 KL1 Chevrolet Corvette Z06 GT3 R

2 2U.Becker(DEU) 12 1:24.284 0.863 0.863 155.6 15:04:52 Kl2 Porsche 997 GT3 R

3 3 M.Hirsch(DEU) 4 1:24.419 0.998 0.135 155.4 14:52:18 KL1 Mercedes Benz SLS AMG GT3 Kornely Motorsport

4 9 A.Schmidt(DEU) 13 1:25.480 2.059 1.061 153.5 15:06:10 Kl2 Audi R8 LMS Ultra

6 80 A.Kierdorf(DEU) 6 1:25.670 2.249 0.027 153.1 14:55:46 KL1 Porsche 997 RSR Turbo

 

ADAC-GT-Masterswochenende am Sachsenring

Jürgen Bender mit guten Chancen zum Sachsenring

Jürgen Bender - Albert KlierdorfIm Rahmen der ADAC-GT-Masters-Serie (TV-live) geht der Neckarsulmer Diplomingenieur und MCH-Fahrer Jürgen Bender (Foto) am Wochenende auf dem Sachsenring an den Start. Die STT-Meisterschaftsläufe 3 und 4 der Saison 2016 werden auf der anspruchsvollen Berg- und Talbahn bei Hohnstein Ernsttal ausgetragen. Vergleichen kann man diese anspruchsvolle Strecke, die zu DDR-Zeiten bis zu 300.000 Zuschauer zu den damaligen Motorrad-WM-Rennen anlockte, mit den Ex-Grand Prix-Kursen von Dijon (F), Brands Hatch (GB) oder auch dem legendären heutigen Nürburgring (D).

Als zweimaliger Gesamtsieger auf dem Hockenheimring vor 14 Tagen gilt es für Jürgen Bender nun in beiden Rennen (Samstag und Sonntag) vor den Toren von Zwickau erneut um den Gesamtsieg zu kämpfen. Drei Teams liegen in der STT derzeit punktgleich vorne. Jürgen Bender genießt am Sachsenring den Vorteil, dass auch der Hersteller der von Bender pilotierten GT3 Callaway-Corvette vor Ort ist. "Wenn es also technische Probleme für das Team geben sollte, dann können wir dort mit sofortiger Hilfe von Callaway-Chef Ernst Wöhr rechnen". so Bender am Donnerstag vor der Abreise zum Sachsenring.   HTS

Foto:  Jürgen Bender (l) und Fahrerkollege, Weinimporteur Albert Kierdorf

 

Meisterschaftsstand 2016

Stand vor dem Sachsenring-Wochenende

 

Punktetabelle

Kann Jürgen Bender (NSU) die Tabellenführung verteidigen?

 

STT National

1.

Jürgen Bender

54,0 Punkte

2.

Ulrich Becker

54,0 Punkte

3.

Christian Ladurner

54,0 Punkte

4.

Gerhard Ludwig

44,0 Punkte

5.

Team Ehninger/Ayasse

41,6 Punkte

 

STT H&R Cup

1.

Jürgen Bender

54,0 Punkte

2.

Ulrich Becker

54,0 Punkte

3.

Christian Ladurner

54,0 Punkte

4.

Edy Kamm

47,0 Punkte

5.

Gerhard Ludwig

44,0 Punkte

 

 

Renntermine 2016

 

15.-17.04.2016

Bosch Hockenheim Historic / Hockenheim

29.04.-01.05.2016

ADAC GT Masters / Sachsenring

17.-19.06.2016

Stuttgarter Rössle / Hockenheim

05.-07.08.2016

ADAC GT Masters / Nürburgring

19.-21.08.2016

ADAC GT Masters / Zandvoort

30.09.-02.10.2016

ADAC GT Masters / Hockenheim

14./15.10.2016

ADAC Westfalen Trophy / Nürburgring

 

 

 
Top! Top!