www.mamboteam.com
MC-Heilbronn
 
 

Dröhnende Motoren und quietschende Reifen im Wolfszipfellabyrinth

Automobilslalomwochenende des MC Heilbronn mit großem Starterfeld – Spannung und Action garantiert

Benzingespräche, Reifenmischungen, Getriebeabstufungen, PS-Zahlen, Pylonengassen, Kurvenradien, Torabstände – am kommenden Wochenende, dem 8. und 9. April, dreht sich beim Motorsportclub Heilbronn (MCH) wieder alles um den Automobilslalom.

„Kleine grüne Hölle“ so nennen viele Motorsportler die einzigartige Berg- und Talpiste auf der Verkehrsübungsanlage Wolfszipfel am Heilbronner Wartberg in Anlehnung an die legendäre Nürburgring-Nordschleife just am Samstag findet dort übrigens der zweite VLN-Lauf statt. „Wir haben quasi die Nordschleifenminiaturversion“, sagt MCH-Slalomleiter Uwe Tiedemann der den dort gesteckten Parcours als schnell und fahrerisch anspruchsvoll einstuft. „Eine immer wiederkehrende Herausforderung an die Piloten sowie deren Fahrzeuge. Inclusive viel Action und Spannung auch für die Zuschauer“, erklärt Uwe Tiedemann. Samstags geht es beim höherwertigen und längeren DMSB-Slalom um Punkte zum DMSB Slalomcup Südwest sowie zur Württembergischen und Baden-Württembergischen ADAC Slalommeisterschaft. Als Favoriten werden der letztjährige Gesamtsieger Peter Kalus (Schorndorf) mit einem 342 PS starken BMW M3 der Baureihe E 46 sowie Vater und Sohn Willi und Marc Schittenhelm (Gäufelden) gehandelt. Die pilotieren einen in der eigenen Tuningschmiede aufgebauten BMW M3 der ersten Generation E30 mit immens Leistung und wenig Gewicht in der stark verbesserten Gruppe H. MCH-Lokalmatador Dieter Oßwald (Abstatt) will als langjähriger Wolfszipfelkenner in derselben Gruppe mit seinem Dieter OsswaldOpel Kadett C Coupe Klassiker ebenfalls vorne mitmischen. „Meinem C-Kadett fehlt es gegenüber der Konkurrenz zwar an Leistung, das hoffe ich aber durch Routine und Streckenkenntnis wettzumachen“, hofft Oßwald. Die Junioren Robin Kretschmar und Michael Kübler vom benachbarten MSC Bad Rappenau starten mit eigens getunten VW Polos in der verbesserten 1300ter Klasse. Bei den seriennahen Fahrzeugen der Gruppe G sind sechs hiesige Fahrer aktiv. Vom MC Heilbronn ist dies Thomas Thiele der heuer einen Porsche Cayman lenkt. Dazu gesellen sich, Helmut Pflieger (Obersulm/BMW 120 D), Peter und Fabio Sacchi (Weinsberg/BMW 318ti), Marcel Wolf (Ilsfeld/BMW 316) sowie Patrick Spahr (Neckarwestheim/BMW 316). Knapp 100 Fahrer haben für den Samstagsslalom gemeldet, 23 davon in der Gruppe FS (Freestyle). Das sind skurrile Boliden wie Caterham, Westfield, Lotus Elise und Lotus Exige sowie Opel Speedster, die am späten Nachmittag auf die Piste gehen und zudem einen weiteren Sonderlauf um die Pokale der Softwareschmiede Vogler & Hauke absolvieren.

Lotus Super SevenSonntags geht es beim kürzeren Clubslalom um mehrere regionale Meisterschaften. Hier ist keine Voranmeldung nötig. Aufgrund mehrerer Prädikate rechnet Slalomleiter Uwe Tiedemann hier auch mit vielen Slalomcracks aus dem süddeutschen Raum. Von 9 bis 11 Uhr können dabei Interessierte und Motorsport-begeisterte ihr Fahrkönnen in der Einsteigerklasse selbst testen – Voraussetzung ist ein STVZO- taugliches Fahrzeug sowie ein gültiger Führerschein. Ein Moderator informiert an beiden Tagen Fahrer, Helfer und Zuschauer über das Geschehen zwischen den Pylonentoren sowie mit vielem Interessanten über Piloten und deren Fahrzeuge. Für ein großes Speisen-, und Getränkeangebot sorgt die MCH-Rennküche. Gestartet wird an beiden Tagen ab 9.00 Uhr klassenweise, der Eintritt ist wie immer frei.     Wilfried Ruoff

 

Fotos:
der letztjährige Gesamtsieger Peter Kalus im 342 PS starken BMW M3 der Baureihe E36;
MCH-Lokalmatador Dieter Oßwald mit seinem Opel Kadett C Coupé Klassiker;
ein offener Lotos Super Seven

 

 
Top! Top!