www.mamboteam.com
MC-Heilbronn
 
 
Beim 16. ADAC-Jugendkartslalom des Motorsportclubs Heilbronn liefern sich 80 Starter heiße Rennen - Dramatische Duelle zwischen MCH und HMC

Julian Walter überzeugt mit zwei Tagesbestzeiten

Den Gesamtsieg, drei Klassensiege sowie die Mannschaftswertung konnte die Nachwuchs-Pylonenflitzer des Motorsportclubs Heilbronn (MCH) bei ihrer Heimveranstaltung erringen. Die Erwartungen von Jugendleiter Michael Lautenbach wurden damit beim 16. MCH-ADAC-Jugendkartslalom mit den Prädikaten Württembergische ADAC-Meisterschaft sowie Unterland-Hohenlohe-Odenwald-Pokal optimal erfüllt.

Die Jugendlichen des HMC Öhringen erwiesen sich einmal mehr als die erwartet harten Konkurrenten. Dramatische Duelle im Zehntelsekundenbereich sorgten für Spannung, zwei Klassensiege sowie viele Podestplätze zeugen von einer optimalen HMC-Nachwuchsarbeit.

Der Parcours beim 16. MCH-ADAC-Jugendkartslalom war fahrerisch überaus anspruchsvoll. Ein riesiger Kreisel dominierte, dazu gesellten sich Schweizer Slalom, Bögen und Gassen sowie schnelle Passagen und Torfolgen.

Bei den jüngsten der Klasse P l (8 bis 9 Jahre) dominierten die Öhringer. Julian Fuchs siegte vor Tobias Reichert und Nino Herzog.

In der K 2 (10 bis 11 Jahre) durfte erstmals der MCH-Anhang jubeln. Kaan Ocakdan nutzte seinen Heimvorteil und sicherte sich mit zwei Laufbestzeiten den Sieg vor Ralf Biedermann (MC Lauffen) und Marco Winkler (HMC Öhringen).

21 Starter sorgten in der K 3 (12 bis 13 Jahre) für Spannung. Mit den beiden schnellsten Einzelzeiten des Tages bewies MCH-Pilot Julian Walter seine Ausnahmestellung und sicherte sich neben dem Klassen- auch den Gesamtsieg. Auf dem Podest wurde der Junior von zwei hübschen und schnellen Mädels umrahmt: Auf Platz zwei landete Julians Zwillingsschwester Janice, Dritte wurde Jennifer Roth vom HMC Öhringen. Rang vier ging mit Florian Zenth ebenfalls an einen MCH'ler, der allerdings durch einen Pylonenfehler gehandicapt war.

Der Gesamtsieger von Künzelsau Daniel Lautenbach gewann nach starker Vorstellung die P 4 (14 bis 15 Jahre) und durfte sich zusätzlich über Gesamtrang zwei freuen. Der Heilbronner musste sich dabei zwei enorm drängenden Öhringern - Stefanie Roth als Zweite und Urs Wendler als Dritter - erwehren. Marcel Wolf vervollständigte als Siebter das gute Heilbronner Ergebnis.

Bei den „Großen" der P 5 (16 bis 18 Jahre) verwies Olga Rangnau (HMC Öhringen) sämtliche männlichen Konkurrenten auf die Plätze. MCH-Fahrer Jochen Springer erreichte trotz eines Pylonenfehlers noch Rang sechs.

Als besonderes Highlight wurden unter allen Nachwuchs-Fahrern „Taxifahrten" in einem offenen Ferrari 360 Modena verlost. So mancher Vater bekam große Augen, als sein Junior im roten italienischen Traumwagen davonbrauste, (wr)

Der Bericht ist ebenfalls in der Heilbronner Stimme vom 15.06.2005 oder unter www.stimme.de nachzulesen.

 
Top! Top!