www.mamboteam.com
MC-Heilbronn
 
 

Der Champion Jürgen Bender als Gesamtsieger zurück

Bender und BeckerMCH-Ass Jürgen Bender fuhr am Wochenende auf einer Unterländer Callaway Corvette Z06.R GT3) vor voll besetzten Tribünen einmal mehr zum Gesamtsieg. Zigtausend Zuschauer konnten seine Topleitungen im Rahmen zweier international besetzter GT-Rennen im Rahmen des legendären Truck-GP am Nürburgring bewundern. Fast wären es für unseren "Ben" sogar 2 Gesamtsiege geworden. Nur der bei einsetzendem Regen kaum zu planende Boxenstopps zum Reifenwechsel im 1. Rennlauf verhinderte Jürgen Benders Doppelsieg. Den 2. Lauf aber gewann Jürgen Bender überlegen vor Michael Bäder (BMW M3 V8 Kompressor) und dem Finnen Jorma Vanhanen (Porsche 997 GT3 WRS). Die für die Meisterschaftsentwicklung wichtige Division 2 ging in beiden Rennen an Renè Freisberg (Seat Leon Mk3). Er war es auch, der sich damit in der Meisterschaftstabelle erheblich verbessern konnte. Aber dazu später mehr. Dann wenn die Tabelle veröffentlicht ist.

Reifenpoker war vor dem Sonntagsrennen einmal mehr angesagt. Immer wieder begann es kurz zu regnen und kurz vor dem Start kündigten wieder dunkle Wolken am Himmel erneutes Unheil an. Am Ende sollten Slicks die richtige Wahl gewesen sein. Das musste dann auch Oscar Tunjo (Mercedes AMG GT3) erkennen. Er kam spät zum Pneuwechsel an die Box. Triumphator war Jürgen Bender. Er hatte die richtige Reifenwahl getroffen und ging gleich vor Michael Bäder und Jorma Vanhanen die Führung. Bender gilt im GT-Rennsport seit Jahren als absolut cleverer "Reifenflüsterer". Der Räder-A1-Chef ist auf dem Gebiet unschlagbar. Wiedereinsetzende Regen (Nürburgringwetter) sorgte kurzzeitig erneut für zusätzliche Spannung unter den Aktiven und den zigtausenden Fans., Die vielen Rennsportfreunde rund um den Kurs standen runden- lang voll "unter Strom". Am Ende durfte das Neckarsulmer MCH-Ass Jürgen Bender und seine Mintgen-Crew über einen weiteren souveränen Gesamtsieg jubeln. "Wichtig für mich war natürlich der Klassensieg und der 2. Klassenrang in Rennen 1", so Bender. Das wird den kurzzeitig in der Tabelle zurück gefallenen amtierenden Meister wieder um einige Positionen nach vorne bringen (Ergebnis nicht veröffentlicht) Mit Platz vier und Klassenrang drei konnte der blutjunge Venezuelaner Oscar Tunjo Schadensbegrenzung üben. Tunjo als der Saisonauftaktsieger von Hockenheim kam diesmal nicht mit dem Regen der Grünen Hölle Nürburgring zurecht. HTS

Foto HTS: Bender und Becker (r).

 

 

 
Top! Top!